Unfälle und Schäden

Versicherung der Praktikanten

Ein Unfall auf dem Weg zur Arbeitsstelle, ein Sachschaden im Betrieb: Wie ist ein Praktikant im Fall der Fälle abgesichert und wer muss wen informieren? Lesen Sie hier die wichtigsten Bestimmungen.
Schulisches Praktikum
Bei einem schulischen Praktikum sind die Schülerinnen und Schüler durch die Schule versichert. Unfälle, die während des Praktikums oder auf dem direkten Weg zwischen Arbeitsstelle und Wohnort stattfinden, werden durch die Unfallversicherung der Schule abgedeckt. Der Betrieb sollte einen solchen Unfall umgehend der Schule melden, damit diese die Unfallmeldung erstellen kann.
Freiwilliges Praktikum
Kommt es bei einem privaten Praktikum zu einem Unfall, sind die Praktikanten über die Berufsgenossenschaft des Betriebes automatisch ohne Antrag und kraft Gesetzes (Paragraf 2 II 1 SGB VII) versichert.
Bei Vermögens- und Sachschäden ist einzelfallabhängig die Haftpflichtversicherung des Betriebs oder der Eltern zuständig (sofern die Eltern eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben). Je nach Berufsgenossenschaft werden für Praktikanten in der Regel keine, gegebenenfalls aber Kopfbeiträge (Paragraf 155 SGB VII) oder Beiträge nach der Zahl der geleisteten Arbeitsstunden erhoben. Diese trägt der Betrieb.